Deutsche Sagen und Legenden: die Drude

Lesezeit < 1 minute

Auch in Deutschland, in den deutschsprachigen Ländern Österreich, Liechtenstein und der Schweiz, sind zahlreiche Sagen und Legenden überliefert, die lediglich örtlich verschieden ausgelegt wurden und daher anders lautern.

Leider sind viele Sagen und Legenden im Laufe der Zeit vergessen worden.

Die Drude gehört zu den Druckgeistern, dazu gehört auch der Alb. Es handelt sich hierbei um Frauen, die dazu genötigt werden, sich nachts Opfer zum Drücken zu suchen. Die Drude setzt sich dem Opfer auf die Brust und drückt dieses mit seinem Gewicht. Dabei werden dem Opfer Lebenskräfte entzogen – so lange, bis das Opfer eines Nachts an Schwäche verstirbt. Dann muss sich die Drude ein neues Opfer suchen.

Die Druden-Frau weiß um ihr Verbrechen, kann dieses aber nicht verhindern und verheimlicht dies Geheimnis ihrer Umwelt.

Das Opfer kann sich – wenn es sich der Gefahr bewusst ist – erwehren, indem man die Drude etwas Gleichwertiges an seiner Statt anbietet, dabei muss es aber niedlich sein, z. B. kleine Kätzchen, die die Drude erdrücken kann.

Am kann der Drude befehlen, am nächsten Morgen in der natürlichen Gestalt zu erscheinen, um etwas zu leihen. Dies kann die Drude verneinen. Erscheint sie, kann man die Drude  bitten, nicht mehr nachts zu drücken.

Es gibt auch aktive Druden-Abwehr:

Drudenfuß, Drudenstein, und das Drudenmesser.

https://de.wikipedia.org/wiki/Drude

Jeweils abgerufen am 29.12.19 um 12.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!