Das Grauen für Müllwerker – die Feuchttücher-Pandemie

Lesezeit 2 minutes

Feuchttücher werden immer mehr als Ersatztoilettenpapier verwendet und landen sodann auch in das WC – unbedacht. Auch aus hygienischen Gründen, denn Niemand will dreckiges Toilettenpapier im Abfalleimer entsorgen – wo dieses Grauen für Müllwerker und Kläranlagen aber eigentlich entsorgt werden sollte. Doch einmal ehrlich: Wussten Sie, dass Feuchttücher nicht in das WC entsorgt werden sollten? 

Herstellerversprechen sind Irreführungen

Ich denke nicht, werben doch die Feuchttücher-Hersteller mit dem Versprechen, die Tücher würden sich im Wasser selber zersetzen, sie seien wasserlöslich etc. Alles Lügen und Irreführungen. Die Wirklichkeit ist die, dass diese Tücher sich nicht zersetzen, und in den Pumpen der örtlichen Kläranlage hängen bleiben und diese Pumpen verstopfen. Der entstandene Feuchttücherklumpen muss sodann händisch manuell aus der Pumpe gezogen werden. Diese Arbeit ist schwer, eklig und nervt das Personal, da diese Arbeiten sich mit der Vermehrung der Feuchttücher als Toilettenpapier ebenso steigern. Es ist eine Feuchttücher-Pandemie ausgebrochen.

Pumpen werden zerstört

Diese Bündel gestrandetes Feuchtpapier sind steinhart und zerstören jede Pumpe. Das Freisetzen der Pumpen verschlingt Kosten, die vermeidbar sind. In Coronazeiten bei Mangel an Toilettenpapier aus wasserlöslichem Material werden die deutschen Abwasserpumpen bereits stündlich verstopft.

Ein Grauen für Müllwerker

Denken Sie einmal nach. Das Knäuel aus Tücher muss händisch gelöst werden, mit Kontakt zu allen natürlichen Abfallstoffen, die anfallen. Dies ist mit klaren Worten eine Scheissarbeit. Wollen Sie in Scheisse herumstochern, und das Bündel entfernen? Sicherlich nicht. Doch dass die Tücher am Ende von einem Menschen aussortiert werden, daran denkt man nicht. 

Kein Müll ins Klo -Feuchttücher

Jetzt wissen Sie es!

Die Entsorgung wäre einfach: Verwenden Sie einen Eimer und legen Plastik-Butterbrot-Tüten bereit. Mit der Hand in diesen Tüten können Sie – wie beim Gassigehen – das verschmutzte Tuch gleich in der Tüte verschließen – und dieses wie vorgesehen entsorgen: zum Restmüll.

Dieses Vorgehen ist hygienisch und beweist Ihr Herz für den Müllwerker in der örtlichen Kläranlage, der weniger Arbeit hat, und sich um wichtigere technische Arbeiten sorgen kann. Und auch Sie ziehen Nutzen daraus, da Ihre Abwassergebühren sinken.

http://kein-muell-ins-klo.de/feuchttuecher

https://www.youtube.com/watch?v=bbYavzkWFi0

Jeweils abgerufen am 19.04.2020 um 16.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Unsere Bewertung
Klicken, um den Artikel zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]