Weil sie Deutsche sind  – Luftangriff auf Mönchengladbach/NRW am 31.08.1943

Lesezeit 2 minutes

Um alles Deutsche für alle Zeiten zu vernichten, führte der Kriegsverbrecher und Deutschenhasser Churchill eine Zerstörungspolitik für Deutschland ein. Alle Deutschen sollten sterben. Alles Deutsche aus der Geschichte ausgemerzt werden. Ein erprobtes Vernichtungsmittel waren völkerrechtswidrige Massenbombardierungen deutscher Städte, um durch Brandbomben und Napalm möglichst viele unschuldige Deutsche bestalisch zu töten. Eine dieser Städte war Mönchengladbach/NRW.

[…] „Wir werden das Dritte Reich von Anfang bis Ende geißeln. Wir bombardieren Deutschland Stadt für Stadt und immer schrecklicher, um es ihr unmöglich zu machen, den Krieg fortzusetzen. Das ist unser Ziel; wir werden es unermüdlich verfolgen.“[…]

Bomber Harris

Nächst erreichbare Großstadt

Zur Einführung zunächst einmal die örtliche Lage und die Frage, wo Mönchengladbach eigentlich liegt. Der Autor ist im dortigen Großraum geboren. Mönchengladbach liegt in NRW, für den heutigen Kreis Heinsberg ist es die nächstgelegene Großstadt. 

Im Rahmen der Operation Grenade kamen die Besatzer durch den heutigen Kreis Heinsberg, um zur Großstadt Mönchengladbach/NRW zu gelangen.

In der Stadt war damals und heute auch der größte Bahnhof gelegen, der nächsterreichbare Großbahnhof auf der Bahnstrecke MG-Aachen wäre dann Aachen.

Die deutsche Wehrmacht nutzte diesen Bahnhof für Truppentransporte Richtung Front bei Aachen/NRW. Daher waren die Stadt und insbesondere der Bahnhof kriegswichtig.

Luftangriff am 13.08.1943

Da insbesondere der Hauptbahnhof der Stadt kriegswichtig für Truppenverlegungen war, versuchten die Briten diesen durch Bombenabwürfe zu zerstören. Es liegt in der Natur der Sache, dass damalige Bomben bei Abwürfen aus der Luft nicht immer ihr eigentliches Ziel trafen, sondern auch das Stadtzentrum neben dem Bahnhof.

Der Luftangriff vom 13.08.1943 war nicht der einzige Luftangriff auf den Bahnhof. Die Bomben trafen auch die weit entlegenen Stadtteile der Stadt.

In einem 73-minütigen Luftangriff mit 660 Bombern wurde die Stadt in Schutt und Asche gebombt. Alleine bei diesem Angriff starben 413 Menschen. Viele Menschen verbrannten in den Schutzbunkern der Stadt.

Der zweite große Luftangriff auf den Hauptbahnhof und der Stadt geschah am 10.09.1944, in jener Nacht verloren 497 Menschen ihr Leben. Mit allen Luftangriffen auf MG verloren gesamt 2077 Menschen ihr Leben, 19.900 Häuser wurden zerstört.

Interessante Internetseite

An dieser Stelle möchte ich auf eine sehr interessante Datenbank-Seite hinweisen, eine Art Lexikon des Zweiten Weltkrieges für Deutschland, in der Daten zu Luftangriffen auf deutsche Städte, Bunker etc. aufgelistet sind. Sehr geeignet für Autoren wie mich, die bei Artikeln Hintergründe für ihre Artikel finden müssen. Die Seite heißt:

“Der Zweite Weltkrieg war vor deiner Türe”, erreichbar unter:

https://der-weltkrieg-war-vor-deiner-tuer.de.tl/Aschaffenburg.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6nchengladbach#Der_Zweite_Weltkrieg

https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/heute-vor-70-jahren-kamen-die-briten-bomber_aid-20208111

https://www.wz.de/nrw/moenchengladbach/als-die-britischen-bomben-auf-moenchengladbach-fielen_aid-29436219

Jeweils abgerufen am 08.12.2021

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!