Weil sie Deutsche sind  – Luftangriffe auf Aschaffenburg am 21.11.1944

Lesezeit 2 minutes

Um alles Deutsche für alle Zeiten zu vernichten, führte der Kriegsverbrecher und Deutschenhasser Churchill eine Zerstörungspolitik für Deutschland ein. Alle Deutschen sollten sterben. Alles Deutsche aus der Geschichte ausgemerzt werden. Ein erprobtes Vernichtungsmittel waren völkerrechtswidrige Massenbombardierungen deutscher Städte, um durch Brandbomben und Napalm möglichst viele unschuldige Deutsche bestalisch zu töten. Eine dieser Städte war Aschaffenburg.

[…] „Wir werden das Dritte Reich von Anfang bis Ende geißeln. Wir bombardieren Deutschland Stadt für Stadt und immer schrecklicher, um es ihr unmöglich zu machen, den Krieg fortzusetzen. Das ist unser Ziel; wir werden es unermüdlich verfolgen.“[…]

Bomber Harris

Zahlreiche Luftangriffe

Aschaffenburg war nicht kriegswichtig, es gab in und um dieser Stadt keine kriegswichtige Industrie oder Betriebe. Die Luftangriffe fanden einzig alleine darum statt, die Deutschen moralisch in die Knie zu zwingen.

Vor und nach dem Großangriff vom 21.11.1944 auf die Stadt, gab es bereits “kleinere” Luftangriffe auf die Stadt, die Tote verursachten und Sachschäden anrichteten. Der Große Sturm für die Stadt würde noch kommen – und er kam.

Bei den insgesamt zwanzig Luftangriffen auf der Stadt Aschaffenburg starben an die 671 Menschen. Die Altstadt wurde hierbei, wie beabsichtigt, gänzlich zerstört. 

Luftangriff am 21.11.1944

Wie bei allen Bombardierungen wurde hier nach zuvor bewährten Mitteln vorgegangen, wieder wurde in Dresden, Hamburg und Darmstadt ein Feuersturm entwickelt. 

Zuerst folgte die Markierung von Zielen mit Leuchtmunition, danach der Abwurf von Sprengbomben auf die Stadt, um die Hausdächer zu zerstören.  Sind diese zerstört und die Häuser schutzlos, verrichten Brandbomben ihr Werk.

Ziel der Aktion war die Zerstörung der Hauptbahnhof. Bei diesem Nachtangriff alleine wurden 27.500 Zentner Bombenmaterial auf die Stadt abgeworfen. 344 Menschen verloren alleine bei diesem Angriff ihr Leben. 

Leider fanden die Bomben ihr gedachtes Ziel nicht und landeten in der Altstadt und dem Stadtteil Damm, die zerstört wurden.

20.000 Einwohner wurden hierbei obdachlos. Aschaffenburg hatte 1939 45.739 Einwohner. Durch Flucht, Bombardierung und Evakuierungen sank die Einwohnerzahl auf 30.861. Nach 1945 erholte sich die Stadt wieder, und es wurde wieder die ursprüngliche Einwohnerzahl knapp erreicht.

Interessante Internetseite

An dieser Stelle möchte ich auf eine sehr interessante Datenbank-Seite hinweisen, eine Art Lexikon des Zweiten Weltkrieges für Deutschland, in der Daten zu Luftangriffen auf deutsche Städte, Bunker etc. aufgelistet sind. Sehr geeignet für Autoren wie mich, die bei Artikeln Hintergründe für ihre Artikel finden müssen. Die Seite heißt:

“Der Zweite Weltkrieg war vor deiner Türe”, erreichbar unter:

https://der-weltkrieg-war-vor-deiner-tuer.de.tl/Aschaffenburg.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Aschaffenburg

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Double_Strike

Jeweils abgerufen am 04.12.2021

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!