Lesezeit 3 minutes

Um alles Deutsche für alle Zeiten zu vernichten, führte der Kriegsverbrecher und Deutschenhasser Churchill eine Zerstörungspolitik für Deutschland ein. Alle Deutschen sollten sterben. Alles Deutsche aus der Geschichte ausgemerzt werden. Ein erprobtes Vernichtungsmittel waren völkerrechtswidrige Massenbombardierungen deutscher Städte, um durch Brandbomben und Napalm möglichst viele unschuldige Deutsche bestalisch zu töten. Eine dieser Städte war Pforzheim.

Bomber Harris tritt wieder in Aktion

Es ist nicht überraschend, wer letztendlich diese widerliche Bombardierung einer wehrlosen deutschen Stadt überhaupt befohlen hatte: Bomber Harris. Harris, der auch die Bombardierung von Dresden, Kassel, Braunschweig, Pforzheim, Hamburg, Stuttgart, Heilbronn und Würzburg befohlen hatte, bekannt für seinen Spruch “…alles Deutsche soll brennen…” oder wie diesem:

[…] „Wir werden das Dritte Reich von Anfang bis Ende geißeln. Wir bombardieren Deutschland Stadt für Stadt und immer schrecklicher, um es ihr unmöglich zu machen, den Krieg fortzusetzen. Das ist unser Ziel; wir werden es unermüdlich verfolgen.“[…]

Aber zurück zum Thema.

Luftangriff auf Pforzheim am 23.02.1945

Der Luftangriff auf Pforzheim am 123.02.1945 war einer der drei schwersten Bombardierungen in der deutschen Geschichte, direkt nach Dresden und Hamburg.  Gemessen jedoch an der Bevölkerungszahl von ca. 80.000 der schwerste Angriff, wobei 34,5 % der Bevölkerung bestalisch getötet wurde, nämlich geschätzt 17.500. Die genaue Todeszahlen konnten nie ermittelt werden.

Pforzheim war nicht kriegswichtig, wie zuvor in Darmstadt gab es keine militärischen Gründe, diese Stadt zu bombardieren. Wie bei allen Bombardierungen von Deutschenhasser Harris wurde hier nach zuvor bewährten Mitteln vorgegangen, wieder wurde in Dresden, Hamburg und Darmstadt ein Feuersturm entwickelt.

[…] „Es starb grundlos und wurde zerstört, weil es noch nicht zerstört war. Zwar seien auch in Pforzheim Zünder und Präzisionsinstrumente produziert worden, doch eine militärische Notwendigkeit habe nicht bestanden.“[…]

Mit bewährten Methoden wurde diese Stadt die Steinzeit bombardiert. Zuerst folgte die Markierung von Zielen mit Leuchtmunition, danach der Abwurf von Sprengbomben auf die Stadt, um die Hausdächer zu zerstören.  Sind diese zerstört und die Häuser schutzlos, verrichten Brandbomben ihr Werk.

Der Angriff begann um 19.55 h mit 379 Bombern. Nach 22 Minuten Bombardierungen existierte Pforzheim nicht mehr. An die 20.000 Menschen verstarben in diesem Feuersturm der Hölle.

Der entfachte Feuersturm zog alle Gebäude und Menschen in sich hinein und entfachte sich durch die Brandlast immer weiter. Es gab kein Wasser mehr zum Löschen, was eh sinnlos war, da durch die höllenartige Temperatur des Brandes alles Löschwasser sofort verdunstete, wenn sich nicht die Schläuche von der Temperatur selber entzündeten. Verzweifelte Menschen, teils brennend, sprangen in die beiden Flüsse, viele ertranken dabei.

[…] Als Folge des Bombardements raste ein Hitzeorkan mit Temperaturen von bis zu 1700 Grad durch die Innenstadt. Viele wurden im Bombenhagel zerfetzt und erschlagen, die meisten erstickten in Kellern und Bunkern. 

Manche, die sich ins Freie wagten, verbrannten in der Gluthitze bis zur Unkenntlichkeit. Selbst im 60 Kilometer entfernten Tübingen war der glutrot gefärbte Himmel zu sehen, erinnern sich Zeitzeugen. Die Gewalt des Feuersturms wird auch daran deutlich, daß später Briefpapier eines Pforzheimer Arztes in Stuttgart und angesengte Geschäftspost einer Pforzheimer Bank sogar am Bodensee gefunden wurden. Neun Tage lang brannte die Stadt. […]

Menschen, die in ihren Kellern festsaßen, konnten hieraus nicht entkommen, da durch den Feuersturm der glühend heiße Teer der brennenden Strassen sie davon abhielt. Es war schlichtweg zu heiß zum Entkommen. Tausende erstickten in ihren verrauchten Kellern, verbrannten wie in Hamburg und Dresden in ihren Kellern zu Fett.

Deutscher Selbsthass – Deutsche selber schuld

Auch die linksfaschistische ASTA der Uni Darmstadt ist der Meinung, dass die normalen Deutschen an ihrer Bombardierung selber schuld hatten:

[…] Hohes individuelles Leid, was durch eine kollektive Schuld und Verantwortung der normalen Deutschen begründet ist bzw. hervorgerufen wurde. […] Die Ursache der Luftangriffe durch die Alliierten auf Deutschland war der Nationalsozialismus, der auch in Darmstadt sehr gut funktionierte.[…]

An Selbsthass, Selbstverachtung sowie kriecherischer Selbstverleugnung ist dieser Zitat zum Feuersturm von Kassel nicht mehr zu überbieten, einfach widerwärtig:

[…] Zur Wahrheit der Bombennacht gehört abschließend, dass der Ausgangspunkt der größten Zerstörung in der Geschichte Kassels in Deutschland selbst lag. Es waren der Nationalsozialismus und der von Deutschland ausgelöste Zweite Weltkrieg, die die Bombennacht erst möglich gemacht haben. Seiner historischen Mitverantwortung bewusst, hat Kassel aus der bitteren Vergangenheit Lehren gezogen. […]

Nein, Du selbsthassendes, kriecherisches Duckschwein. nein! Nichts, und einfach gar nichts rechtfertigt einen hinterhältigen Bombenabwurf auf wehrlose Frauen und Kindern, die sich in Kellern vor den Bomben flüchten, dort Schutz suchen und durch die Folgen der Bombardierung darinnen versterben.

Nichts und gar nichts rechtfertigt es, normale deutsche Frauen und Kinder zu bombardieren, die einfach nur leben möchten, sich tagtäglich durchschlagen müssen, um für ihre hungrigen Kinder Nahrung zu bekommen. Frauen und Kinder, die diesen durch Polen verursachten Krieg niemals wollten.

Nichts und einfach gar nichts rechtfertigt es, überhaupt wehr- und schutzlose Ziviilsten hinterrücks mit Bomben zu überfallen! Hierbei ist es unerheblich, welche Nation und welches Geschlecht diese Zivilisten haben. Das ist menschenverachtend und menschenfeindlich. Kein Geschöpf auf dieser Erde sollte durch irgendwelche Bombardierungen sterben.

Wenn die Militärs Krieg spielen wollen, dann unter sich.

Mir platzt gleich die Hutschnur.

https://beruhmte-zitate.de/autoren/arthur-harris/

https://de.metapedia.org/wiki/Luftangriff_auf_Pforzheim

https://www.asta.tu-darmstadt.de/de/node/2283

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriff_auf_Pforzheim_am_23._Februar_1945

Jeweils abgerufen am 20.11.2021

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.