“…wir sind gekommen, um zu töten…”: Farmüberfall Andries Smith Myburgh

Lesezeit < 1 minute

In Südafrika tobt ein Krieg; der schwarze Krieg gegen die weißen Bauern, die das Land wirtschaftlich und gesellschaftlich stützen, ein Krieg, der das erklärte schwarze Ziel hat, alles Weiße in Südafrika auszumerzen, bis zum letzten weißen Blutstropfen. Die Täter: Schwarze, die weiße Bauern heimtückisch des Nachts in ihren Farmen auflauern und bestalisch abschlachten. Das Ziel: Die ehemals weißen Farmen zu übernehmen und selber zu bewirtschaften. Dieses Ziel wurde staatlich ausgegeben; die Weißen gelten fortan in Südafrika als vogelfrei. Seit 2015 haben sich die Zahlen der Plaasmoorde vervierfacht (!). Und die Welt schaut zu…

Der 31-jährige Andries Smith Myburgh aß gerade zu Mittag, als er Rauch roch und nach dem Rechten sehen wollte. Hierbei stellte er fest, dass sein Haus von schwarzen Eindringlingen in Brand gesteckt wurde.

Beim Versuch, den Brand zu löschen und Hilfe zu rufen, wurde er von den Angreifern überwältigt und niedergeschlagen, wobei er mit Benzin übergossen wurde.

Der Farmer eilte zu einem Schrank, griff seine Schusswaffe und schoss auf die Angreifer. Unbemerkt geriet er dabei in Brand und konnte noch rechtzeitig in seinen Pool springen, um die Flammen zu löschen. Hierbei erlitt er schwerste Verbrennungen.

Die schwarzen Angreifer konnten bis heute nicht gefasst werden.

https://farmattacks.co.za/free-state-farmer-attacked-set-alight-while-eating-lunch/

jeweils abgerufen am 29.04.2020 um 09.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!