“…wir sind gekommen, um zu töten…”: Farmüberfall bei Polla du Plessis am 14.04.2020

Lesezeit < 1 minute

In Südafrika tobt ein Krieg; der schwarze Krieg gegen die weißen Bauern, die das Land wirtschaftlich und gesellschaftlich stützen, ein Krieg, der das erklärte schwarze Ziel hat, alles Weiße in Südafrika auszumerzen, bis zum letzten weißen Blutstropfen. Die Täter: Schwarze, die weiße Bauern heimtückisch des Nachts in ihren Farmen auflauern und bestalisch abschlachten. Das Ziel: Die ehemals weißen Farmen zu übernehmen und selber zu bewirtschaften. Dieses Ziel wurde staatlich ausgegeben; die Weißen gelten fortan in Südafrika als vogelfrei. Seit 2015 haben sich die Zahlen der Plaasmoorde vervierfacht (!). Und die Welt schaut zu…

 Farmüberfall bei Polla du Plessis 

Polla du Plessis

Genaue Einzelheiten zu diesem traurigen und unfassbaren Fall sind leider nicht zu bekommen. Die Überfälle auf Farmen sind in Südafrika so alltäglich, dass Zeitungen davon nicht mehr berichten.

Auch in Südafrika gab es den Carola-Fake-Lockdown. Die Farm in Vanderbijlparks wird von der 79-jährigen Polla du Plessis und ihren beiden Söhnen alleine bewohnt. Frau du Plessis wohnt in einem Haus auf diesem Grundstück alleine. 

Am frühen Morgen des 26.04.2020, ca 04.00 h, drangen drei unbekannte Schwarze gewaltsam durch die Vordertüre ein, eilten zum Schlafzimmer, wobei sie die Türe eintraten, verletzten die hilflose 79-jährige Dame schwer – und raubten lediglich ein Handy!!

Bis heute ist unbekannt, wer diese Täter waren.

https://farmattacks.co.za/79-year-old-women-seriously-injured-by-3-farm-attackers-during-the-lockdown/

jeweils abgerufen am 15.04.2021 um 16.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!