Maskenpflicht-Befreiung: Artikel mit Liste der Ärzte wurde gelöscht

Lesezeit 2 minutes

Es erreichen uns viele Anfragen zu der Liste der Ärzte zwecks Maskenpflicht-Befreiung. 

Aufgrund der berufsrechtlichen und staatlichen Verfolgung der darin aufgelisteten Ärzte haben wir uns dafür entschieden, den betreffenden Artikel zu löschen, um die Ärzte, die noch nicht verfolgt wurden, zu schützen. 

Wir entschuldigen uns bei den betroffenen Ärzten dazu aktiv beigetragen zu haben, diese einer staatlichen Verfolgung ausgeliefert zu haben. Wir versichern, dass dies nicht unser Anliegen war, vielmehr wollten wir Menschen Wege aufzeigen, bei Erkrankungen eine Befreiung von der Maskenpflicht zu erlangen.

Den Ärzten wurden seitens der Ärztekammern mit Berufsverboten und Entzug der Zulassungen gedroht.

Haben Sie bitte Verständnis, dass wir uns nicht an diesen Restriktionen in der Form beteiligen, diese Ärzte auch noch öffentlich zu benennen und aktiv dazu beitragen, diese sowohl berufsrechtlich als auch privat zu schaden.

Befreiung – welche Möglichkeiten habe ich nun?

Vorweg: Ich darf weder rechtliche noch medizinische Auskünfte erteilen. Daher stellt dieser Abschnitt weder eine Rechts- noch eine medizinische Beratung dar. Er enthält lediglich meine persönliche Meinung. Wenden Sie sich daher für tiefergehende Fragen an Ihrem Anwalt bzw. Arzt!

Hierzu schauen Sie in die bei Ihnen örtlich ausgesprochenen Coronaschutzverordnung. Sie finden diese Verordnung auf der Internetseite Ihrer Gemeinde, der zuständigen Kreisverwaltung oder aber auch beim Landesinnenminister. Sie können auch bei Ihrem Gesundheitsamt fündig werden.

Suchen Sie nach einer Passage über die Befreiung von der Maskenpflicht bei Erkrankungen und welche örtlichen Bedingungen Sie hierfür erfüllen müssen.

Es ist so, dass Sie bei einer Erkrankung durch Mitführen einer ärztlichen Bescheinigung vom Tragen einer Maske theoretisch befreit sind. 

Die Bescheinigung muss genau ausführen, weshalb Sie aufgrund einer Erkrankung keine Maske tragen dürfen. Die Ausstellung einer Bescheinigung ist meistens kostenpflichtig.

Maskenpflicht ./. örtliche Restriktionen 

Praktisch allerdings gehen der Einzelhandel und sämtliche Einrichtungen dazu über, Personen ohne Maske vom Betreten etc. auszuschließen. Da hilft auch kein Attest. 

Entsprechend der derzeitigen Rechtslage ist das Verweigern des Zuganges zu einer  Einrichtung rechtens. Dies stellt auch keine Diskriminierung des Betroffenen dar. So die derzeitige Rechtslage.

Und nun?

Kern- und Knackpunkt ist das Bedecken von Mund und Nase. Wie Sie dies bewerkstelligen, ist alleine Ihnen überlassen. Dies kann eine OP-Maske sein, ein Schal, Ihre Hand etc. Hier ist Ihre Phantasie frei, Lösungen zu finden.

Es müssen lediglich Mund und Nase bedeckt sein.

Es ist (noch nicht) genauer gesetzlich festgelegt, welcher Art und in welcher Dichte diese Bedeckung sein muss. Hier könnte auch ein Stofftaschentuch, ein hauchdünner Stoff, gehalten von Briefklammern etc., ausreichen. 

Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass hier ein grenzwertiger Bereich betreten wird, der noch nicht genau festgelegt wurde. 

Abgerufen am 31.10.2020 um 12.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Unsere Bewertung
Klicken, um den Artikel zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]