Weil Sie Deutsche Sind: Das Massaker in Nemmersdorf

Lesezeit 2 minutes

21.10.1944 

Dieses Massaker geschah vermutlich am 21.10.1944 in Ostpreußen. Die genauen Umstände sind unbekannt, es gab keine Überlebenden. So konnten die Entdecke nur mutmaßen, was eigentlich dort geschah. Wir werden es wohl niemals erfahren. Wir gedenken heute diesen Menschen, die einen grausamen und sinnlosen Tod sterben mussten. 

Der Ort Nemmersdorf wurde vom russischen Vormarsch regelrecht überrascht. Die Menschen saßen buchstäblich in der Falle, es gab keine Fluchtmöglichkeit vor den Russen. Was die Menschen ertragen und erleiden mussten, ist unbeschreibbar.

23.10.1944

Die deutsche Wehrmacht gewann wieder die Oberhand und traf in Nemmersdorf am 23.10.1944 ein. Was die Soldaten dort vorfanden, kann man nicht in Worte fassen. Die gesamte Bevölkerung wurde von den Russen ermordet. Insgesamt geht von Dutzenden zu Tode gemetzelter Deutsche aus.

  • Sechs Frauen waren nackt gekreuzigt worden (vier an einem Leiterwagen, zwei an einem Scheunentor).
  • Einer blinden Greisin war mit einer Axt oder einem Spaten der Schädel gespalten worden, alle weiblichen Opfer waren vergewaltigt worden.
  • 14 Dorfbewohner und Flüchtlinge hatten sich zum Schutz vor der russischen Invasion des Dorfes in einem Unterstand begeben. Sie wurden von Russen von dort während des deutschen Gegenschlages herausgetrieben und hinterrücks erschossen.

[…]„Ich habe tote Zivilisten auf einem eingefriedeten Misthaufen gesehen. Da lag ein älterer Mann, der hatte eine Mistgabel im Brustkorb stecken. (…) In einem Haus lag in einer großen Wohnküche eine alte Frau auf den Fliesen. Eine jüngere Frau lag im Hausflur. (…) Dann waren wir in einem Schlafzimmer mit Metallbetten, weiß lackiert. Ein Bett war ganz von Blut durchtränkt. Da lag aber niemand drin. (…) An einem Scheunentor, am rechten Torflügel, war eine Frau angenagelt.“[…]

Man fand auch Überresten eines zerschossenen Trecks. Vielen Kindern wurden die Schädel eingeschlagen, Bäuche aufgeschlitzt und manchen Jungen die Hände abgehackt.

[…]„Am Straßenrand und in den Höfen der Häuser lagen massenhaft Leichen von Zivilisten, die planmäßig ermordet wurden. Unter anderem sah ich zahlreiche Frauen, die man, nach Lage der verschobenen und zerrissenen Kleidungsstücke zu urteilen, vergewaltigt und danach durch Genickschuß getötet hatte; zum Teil lagen daneben auch die ebenfalls getöteten deutschen Kinder.“[…]

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie eine Mail: admin@wahrheitschecker.de
oder eine

Chatnachricht an Discord unter wahrheitschecker#6345

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!