Weil sie Deutsche sind – Feuersturm von Braunschweig

Lesezeit < 1 minute

15.10.1944

Der Luftangriff vom 14./15.10.1944 auf Braunschweig entfachte einen Feuersturm, der ganze zwei Tage wütete. Die gesamte mittelalterliche Innenstadt wurde zerstört. Braunschweig war eine Übung für Dresdens.

Ablauf

Innerhalb von 40 Minuten wurden 847 Tonnen Bomben abgeworfen, 12.000 Sprengbomben sollten gezielt einen Feuersturm entfachen, um alles Deutsche dort unten endgültig dem Erdboden gleichzumachen. Es war das erklärte Ziel, diese Stadt aus der Geschichte zu streichen.

[…]”Die Druckwellen deckten Dächer ab und legten damit das Innere der Häuser frei, ließen Fensterscheiben bersten und Inneneinrichtungen in Stücke gehen, brachten Mauern zum Einsturz, zerrissen Strom- und Wasserleitungen und trieben Lösch- und Rettungskräfte sowie Schadensbeobachter in Keller und Bunker.”[…]

Als alle Dächer abgedeckt waren und die Braunschweiger plangemäss in ihren vermeintlich schützenden Keller waren, wurde über ihren Köpfen die Hölle entfacht. 2000.000 Phosphorbomben verwandelten die Stadt in einem Höllenfeuer. Die Opferzahl ist unbekannt. Man geht von 50.000 Opfern aus.

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie eine Mail: admin@wahrheitschecker.de
oder eine

Chatnachricht an Discord unter wahrheitschecker#6345

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!