kurz informiert: Die Corona-Krise und die steigende Blackout-Gefahr

Lesezeit 3 minutes

Fremdartikel – kurz informiert:

Zuletzt aktualisiert am 

Warum?

Durch die umfangreichen Maßnahmen („Lockdown“/“Shutdown“) zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus steigt als wenig beachtete Nebenwirkung die Gefahr für einen europaweiten Strom- und Infrastrukturausfall („Blackout“), obwohl gegenteiliges beteuert wird. Dafür sind mehrere Faktoren ausschlaggebend:

Die Gefahr, dass wichtiges Personal in kritischen Bereichen (Leitwarten, Kraftwerksbetrieb, Wartung, Stromhandel etc.) erkrankt und ausfällt. Hier wird zwar kommuniziert, dass umfangreiche Vorsorgen getroffen wurden, wovon auch auszugehen ist. Jedoch gibt es auch hier keine hundertprozentige Sicherheit. Schon gar nicht, wenn wie derzeit erwartet wird, sich die Situation über Monate ziehen könnte. Im europäischen Verbundsystem gibt es 43 (ÜNB) Leitwarten mit einer überschaubaren Anzahl von Mitarbeitern. Einerseits werden durch die Automatisierung in vielen Bereichen die Risiken minimiert, gleichzeitig kann aber gerade deswegen wichtiges Personal im Bedarfsfall fehlen, um kritische Eingriffe (Redispatching etc.) sicherstellen zu können (Ambivalenz). Zudem gibt es mittlerweile in der gesamten Versorgungskette unzählige kritische Zusatzprozesse und Abhängigkeiten, die uns gar nicht alle bewusst sind (Komplexität).

Logo_SgH_VuK_800tr_q

Anmerkung: Die Netz- und Kraftwerksbetreiber tun mit Sicherheit ihr Bestes, um die Situation im Griff zu behalten. Aber jedes System, das „too-big-to-fail“ ist, gerät bei großen Störungen unter enormen Stress. Daher hat sich in der Natur auch „small-is-beautiful“ durchgesetzt. Ein zusätzliches Blackout wäre natürlich verheerend und wir hoffen alle, dass es nicht dazu kommt. Die erhöhte Möglichkeit jedoch einfach zu ignorieren, wäre blauäugig und gefährlich. Hätte uns jemand vor wenigen Wochen die jetzige Situation geschildert, wäre er wohl für verrückt erklärt worden. Wir sollten daher mit dem Schlimmsten rechnen und auf das Beste hoffen und vorbereitet sein! Wir haben bereits bei der sich ankündigenden Pandemie wichtige Zeit verstreichen lassen. Wollen wir diesen Fehler wiederholen?

So kommt es durch den Wirtschaftseinbruch zu einer sinkenden Stromnachfrage. Damit entsteht zu bestimmten Zeiten ein enormer Stromüberschuss. Aufgrund der derzeitigen regulatorischen Vorgaben, speziell in Deutschland, muss aber Strom aus Erneuerbare Energien (EE) Erzeugungsanlagen vorrangig abgenommen werden. Ein Gegensteuern wäre hier rasch notwendig, ist aber nicht absehbar.

Denn was zwar für den Klimaschutz erfreulich ist, führt gleichzeitig zu einer wenig beachteten Nebenwirkung. Diese betreffen vor allem die rotierenden Massen (Generatoren), welche ohne Steuerungseingriffe die immanente und systemkritische Stabilität und Ausregelung des fragilen Systems sicherstellen. Durch die sinkenden Strompreise werden konventionelle Kraftwerke und damit die rotierenden Massen aus dem Markt gedrängt (Merit-Order-Effekt). Diese kritische Systemdienstleistung kann bisher nur mit rotierenden Massen im großen Stil erbracht werden. Batteriegroßspeicher können zwar auch kurzfristig einspringen, aber es braucht dann wieder flexible, rasch und verlässlich verfügbare Kraftwerke, die eine Abweichung über einen längeren Zeitraum als für ein paar Sekunden oder Minuten ausgleichen können müssen. Diese rechnen sich jedoch nicht im derzeitigen Marktumfeld.

Anmerkung: Bis April sind noch viele konventionelle Kraftwerke durch die Fernwärmeauskopplung im Einsatz. Diese werden dann wahrscheinlich deutlich zurückgefahren. womit das Problem erst dann richtig zu steigen beginnt.

Viele konventionelle Kraftwerke können bei einem derart niedrigen Strompreis nicht einmal mehr die eigenen Betriebskosten decken. Die wirtschaftlichen Folgen sind absehbar. Auf kurze Sicht mag das durchaus positiv klingen. Sowohl für den Klimaschutz als auch was den Strompreis für die Endkunden betrifft. Jedoch ist das nicht zu Ende gedacht. Denn sollte es zu einem Blackout kommen, wäre der gesellschaftliche Schaden unbezahlbar. Der niedrige Strompreis kommt ebenfalls nicht bei den Endkunden an, weil die Kosten für die steigenden Eingriffe zur Stabilisierung („Redispatching“) auch an die Kunden weiterverrechnet werden.

Hinzu kommt, dass sich der Bau von für die Energiewende unverzichtbaren Speichersystemen, wie Pumpspeicherkraftwerken oder rasch einsetzbaren, flexiblen Kraftwerken, um die volatile Erzeugung aus Windkraft- und PV-Anlagen ausgleichen zu können, weiter verzögern wird (Energiebevorratung). Diese Anlagen haben sich bisher nicht gerechnet und werden das nun noch weniger tun. Und wenn sie es tun, ist es bereits zu spät, da Infrastrukturprojekte nicht von heute auf morgen umgesetzt werden können. Ein gefährlicher Teufelskreis, wo massive regulatorische Eingriffe erforderlich wären. Diese müssten aber in eine völlig andere Richtung gehen als bisher, was nicht sehr wahrscheinlich ist. Damit steigt die kurz- bis mittelfristige Blackout-Gefahr.

Quelle: 

___________________________________________________________________________________________________________

Videobeiträge: Klicken Sie bitte auf den obigen Link zum Anschauen. Sollte die Datei nicht abspielen, senden Sie bitte über Mail oder Chat eine kurze Nachricht mit dem Titel des Artikels – vielen Dank für Ihre Bemühungen…

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Related Post
Coronafake: Spahns neues Gesetz:VIDEO

https://www.youtube.com/watch?v=VSwZU9Ivrdo       Spahns_neues_Gesetz_   Entwurf: 200501_fassung_coronaschvo_ab_04.05.2020

Corona-Fake-Virus: Masken sinnfrei

Derzeit entsteht eine “Volksgemeinschaft der Maskenträger”, Menschen, die staatlich genötigt werden, am Ende einer (Fake)-Pandemie zu ihrem “Schutz” und dem Read more

Corona-Virus: Befreiung Maskenzwang NRW möglich

Derzeit entsteht eine “Volksgemeinschaft der Maskenträger”, Menschen, die staatlich genötigt werden, am Ende einer (Fake)-Pandemie zu ihrem “Schutz” und dem Read more

Corona 41,5 – Widerstand2020

https://www.youtube.com/watch?v=qdtYc8R3qrE&t=857s

Unsere Bewertung
Klicken, um den Artikel zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]