Deutsche Sagen und Legenden: Der Aufhocker

Lesezeit < 1 minute

Auch in Deutschland, in den deutschsprachigen Ländern Österreich, Liechtenstein und der Schweiz, sind zahlreiche Sagen und Legenden überliefert, die lediglich örtlich verschieden ausgelegt wurden und daher anders lautern.

Leider sind viele Sagen und Legenden im Laufe der Zeit vergessen worden.

Beim Aufhocker handelt es sich um einen Druckgeist, der sich auf unvorsichtige Wanderer hockt, den Wanderer willenlos macht und diesen armen Menschen so lange wandern lässt, bis er vor Erschöpfung tot zusammenbricht. Der Wanderer kann sich nicht umsehen und andere Wanderer um Hilfe bitten. 

Der Aufhocker wartet am Wegesrand auf sein Opfer, meist des nachts. Aufhocker findet man immer an Spukorten wie Bäche, Brücken, Seen, Wälder, Gräben, Wegkreuzungen, Hohlwege, Kirchhöfe und Mord- oder Richtstätten, an Orten, an denen Menschen zu Tode kamen. Der Aufhocker nimmt zwingend Kontakt zu dem Wanderer auf, in dem er sich am Wegesrand für den Wanderer bemerkbar macht. Da er ein Wechselbalg ist, kann er in verschiedener Gestalt erscheinen, als Mensch, Fuchs etc.

Hält der Wanderer in seinem Schritte inne, wächst der Aufhocker zu übernatürlicher Größe und springt auf den Rücken des Wanderers. Dort verbleibt er, bis es hell wird, Glocken läuten oder der Wanderer ein Gebet spricht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufhocker

Jeweils abgerufen am 29.12.19 um 12.00 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie eine Mail: admin@wahrheitschecker.de
oder eine

Chatnachricht an Discord unter wahrheitschecker#6345

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!