Flache Erde
Lesezeit 3 minutes

Die Menschen im Mittelalter und der Antike wussten es bereits. Die Erde ist der Mittelpunkt des gesamten bekannten Universums – und sie ist flach. Erst durch den unmittelbaren brutalen Einfluss der Katholischen Kirche im Mittelalter wurde diese Tatsache verdreht – und die Erde wurde rund. 

Flache Erde

Wenn ein Mensch seine Sinne wahrnimmt und vom falschen Dogma der runden Erde abrückt erkennt er unmissverständlich und klar: die Erde ist flach! Sie war flach, sie ist flach und sie wird flach bleiben! Punkt! Es existiert keine runde Erde.

Aber… der Mond und die ISS

Sie werden jetzt amüsiert dagegen einwenden, dass wir Menschen doch auf dem Mond waren und in der Umlaufbahn der Erde die ISS (International-Fake-Station) schweben haben. Die NASA hat doch Satellitenbilder von der runden Erde, und es gibt doch zahlreiche Bilder von der runden Erde. Nun, ich muss Sie leider enttäuschen. Dies ist nicht so.

Selbst “Astronauten” gaben im Übermut bei Reden zu: “Wir kommen nur bis in die Umlaufbahn; darüber nicht!”. Es kam nie ein Mensch in den Weltall. Die ISS (International-Fake-Station) schwebt in einer erdnahen Umlaufbahn – unter der Salzschicht, dem festen Schutzschild der Erde und nicht im Weltall. 

Das kann nicht sein...

Nun, ich erzähle Ihnen keine Lügen, sondern verwende nachweisbare Fakten. Warum kann es keine Mondlandung oder Menschen im All gebeten haben, und weshalb ist die Erde flach? 

Denken Sie bitte nach: Wenn die Erde tatsächlich rund wäre und sich beständig drehen würde. Könnte dann ein gestartetes Flugzeug jemals landen? Die Antwort lautet darauf: NEIN! Das Flugzeug wäre solange in der Luft, bis das Kerosin verbraucht wäre, und das Flugzeug abstürzen würden. Sämtliche gestarteten Flugzeuge würden abstürzen. Wir hätten keinen Luftverkehr.

Die Wahrheit ist bitter. Aber Sie können das Folgende im Internet und im Lexikon nachlesen und selber nachprüfen. Die Erde ist flach und von einem festen und starren Schutzschild umgeben: der Natriumschicht (https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumschicht). Diese ist 5 Kilometer hoch und dicht. Kein Objekt kommt hindurch, weder vom Weltall noch vom Boden. Die amerikanische Operation “Dominic” (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Dominic) hatte versucht, diese Schicht mit Atombomben zu durchdringen. Ergebnislos.

Zuvor und danach wurden mit der Operation Fishbowl sowie Dominic II (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Dominic_II) nochmals versucht, diese Schicht mit Atombomben zu durchdringen – beide Unternehmungen verliefen ebenso ergebnislos.

Wir halten fest: Die Natriumschicht ist sowohl erdseitig als auch vom All aus undurchdringlich. Wir folgern daraus, dass weder Raketen noch Satelliten noch andere Objekte diese durchdringen könnte.

Plasmahülle

Über der Natriumschicht schließt eine Plasmahülle das Schild gänzlich ein. Es schützt diese vor Objekten aus dem All, die auf die Natriumschicht stürzen könnten und vernichtet diese restlos mit seiner Hitze und Strahlung.

Van-Allen-Gürtel

Doch gehen wir einmal davon aus, dass es erdseitig gelingen würde, Objekte wie Raumstationen oder Raumfahrzeuge in das Vakuum des Weltalls zu schießen. Diese Objekte würden gänzlich sowohl die Natriumschicht als auch den Plasmagürtel passieren können.

Nun wäre bereits für diese Objekte die Reise zu Ende. Die Raumfähren würden von tödlicher Strahlung des VAG getroffen und mit unvorstellbaren Stromstärken getroffen, die alle Objekte augenblicklich verglühen ließen. Menschen hätten in dieser Strahlung keine Überlebensmöglichkeiten!

Mondlandung

Doch gehen wir davon aus, dass eine Raumfähre dies alles überstanden hätte. Selbst auf dem Mond würden die Menschen von radioaktiven Strahlungen tödlich verstrahlt werden. Ohne Wasserschilde oder einfache meterdicke Bleipanzern wären sie tödlich verstrahlt. Eine Rückkehr ist nicht mehr lebend möglich. Vor diesen Strahlungen schützt auch kein “Weltraumanzug”.

Vakuum

Wir gehen einmal davon aus, dass es eine Raumstation ISS im WELTALL gebe oder andere irdische Druckkörper im Vakuum des Weltalls. Abgesehen vom gänzlich fehlenden Strahlenschutzes der Station oder der Druckkörper (zumindest wären hier Wasserschilde erforderlich, um nicht augenblicklich tödlich verstrahlt zu werden) haben diese künstlichen Druckkörper keine Sekunde Zeit, hier im Vakuum zu existieren. 

Denn diese befinden sich im Vakuum. Druckkörper, Stationen, Fähren und Weltraumanzüge, würden augenblicklich dekomprimieren! Denn das Vakuum des Alls kann keine Druckkörper zusammenhalten – ohne Luftdruck.

Dunkle Materie

Die moderne Forschung ist auch zwischenzeitlich von der Vakuum-Theorie abgesprungen. Sie geht davon aus, dass der Weltraum mit einer flüssigen Masse, der Dunklen Materie, gefüllt ist, die die Erde umgibt und von der Natriumschicht zurückgehalten würde.

Druckobjekte und andere Objekte würden daher sofort von der flüssigen Masse zerdrückt werden.

Wir fassen zusammen:

Wir Menschen können mit keinerlei technischen Geräten und Objekten die Erde verlassen. Eine Salzschicht, undurchdringlich, umgibt die flache Erde und verhindert das aktive Verlassen der Erde.

Von der Weltraum-Seite aus schützen ein undurchdringlicher Strahlenschutz, sowie ein Hitzemantel, die Erde davor, von Weltraumobjekten getroffen zu werden.

Würden menschliche Objekte diese natürlichen Schutzschilde durchbrechen, würden sie – je nach Forschungsmeinung – sofort im Vakuum dekomprimieren oder von einer flüssigen Masse zerdrückt werden.

https://flache-erde.info/

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

23 Gedanken zu „Wissenschaftliche Tatsache: Die Erde ist flach!“
  1. Hochinteressant. Es klingt alles überzeugend. Diese endlosen Lügen müssen aufgedeckt werden.Wir alle haben unendlich viel Zeit opfern müssen für diesen unglaublichen Schwindel,den wir jetzt gegen die Wahrheit eintauschen, endlich!!!! DANKE, VIELEN LIEBEN DANK!!!

  2. Es ist hoch interessant für mich (64) das alles zu erleben. Ich bin gespannt was noch alles kommt. Eine Frage hätte ich allerdings. Ich habe eine Astrologie Ausbildung angefangen. Wie verhält es sich dann mit den Gestirnen? Danke für Antwort

  3. Ich glaube nicht an die flache Erde, ich glaube an die Weltscheibe. Im Magdeburger Dom steht eine Statue Ottos des Großen mit einer Weltscheibe in der Hand.

    Hätte es die Katholische Kirche nicht gegeben, hätte sich die Bibel nicht über die Weltscheibe verbreitet. Und das war die Voraussetzung für den Weltuntergang.

    Es gibt auch keine Lichtgeschwindigkeit. Die RL ist ein weiterer wissenschaftlicher Schwindel. Man kann beides, RL und Weltscheibe, in einem Amtemzug als Schwindel enttarnen.
    Angeblich kennt die Astronomie die Entfernung des Pluto. Rechnet man die Zeit, die das Licht vom Pluto zur Erde bräuchte, wären das satte 6 Stunden. In 6 Stunden hätte sich die Erde aber um 90 Grad weiter gedreht. Dann sollte der Pluto einen gewaltigen Lichtbogen hinter sich herziehen und wir sähen nur das Licht am Ende des Bogens wie bei einem Glasfaserkabel.

    Mit einem Lichtbogen läßt sich die Entfernung nicht mehr ermitteln? Schon gerade nicht mit einer sphärisch-trigonometrischen Parallaxe? Es sei denn, man konnte um die Ecke gucken. Dann müßte man auch den Lichtbogen photographieren können?
    Hinter dem Lichtpunkt des Pluto und hinter der Sonne begänne mit der Lichtgeschwindigkeit eine Blackbox. Denn hinter das Licht gucken kann ja keiner.
    (das Beispiel ist analog gewählt zur Sonne, die angeblich 8 Minuten weiter steht als wir sie beobachten)

    1. Das Globusaffen nur an den Globus glauben ist eine Tatsache. Kognitive Dissonanz.
      Auch wenn ich dir 100 Beweise zeigen würde, solange du nicht bereit bist diese als Beweise zu akzeptieren, können wir uns jede Diskussion sparen.
      Wie sagte jemand:
      Niemand außer uns selbst kann unseren Geist befreien. Bob Marley/Redemption Song

      Wer nicht bereit ist, ist nicht bereit andere Sichtweisen und andere Blickwinkel einzunehmen um die alten zu verlassen.

      1. Ich bin offen. Und mir würde ein Beweis schon genügen. Keine Erzählung, keine Behauptungen, sondern einen für jeden nachprüfbaren Beweis. Etwa sowas, wie ein Schiff, das am Horizont „versinkt“ oder die Gestirne, die jeder beobachten kann. Gebt mir einen einzigen Beweis!

        1. Ein physikalischer Beweis: Wasser richtet sich, abgesehen von Wettereinflüssen und Wellengang, immer gerade an der Oberfläche aus. Wasser krümmt sich niemals. Deswegen fließen Flüsse von höheren Lagen zum Meer und deswegen kann man sich darauf verlassen, dass die Bilder an der Wand gerade hängen oder die Wände eines Gebäudes gerade ausgerichtet sind, wenn man eine Wasserwaage verwendet. Der Grund dafür, dass Schiffe am Horiziont den Anschein erwecken zu versinken ist nicht eine absurde Erdkrümmung, sondern geht auf die perspektivische Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen zurück. Der Mensch hat nunmal ein eingeschränktes Sichtfeld und kann ab einer bestimmten Distanz Objekte nicht mehr sehen. Wenn man moderne Teleskop-Kameras verwendet, dann kann man die Schiffe „hinter dem Horizont“ wieder ins Sichtfeld zurückzoomen und stellt fest, dass diese nicht verschwunden waren, sondern lediglich durch optische Täuschung diese Illusion erweckt hatten.

    1. Natürlich könnte ein Flugzeug auf einer Runden Erde wieder Landen. Sobald ein Flugzeug startet, bewegt es sich aufgrund er Gravitation mit der Erde Sogesehen im All „Mit“. Beginnt das Flugzeug zu Beschleunigen, so wird die Geschwindigkeit sozusagen auf die Rotation addiert.
      Glaubt so einen Schwachsinn einer flachen Erde nicht.

        1. Dann wird die Geschwindigkeit subtrahiert – schonmal was von relativbewegung gehört? In einem fahrenden Zug kannst du ja auch vor oder zurück gehen, von Außen betrachtet addierst oder subtrahierst du deine gehgeschwindigkeit zur Zuggeschwindigkeit.

          1. Letztendlich kann man mit einem Äquatorial Mount eine Kamera den Sternen nachführen und damit bewegt sich kein Stern mehr im Bild. Es reicht dafür eine simple 15°/Stunde Rotation parallel zur Erdachse aus um alle Sternbewegungen am Himmel auszugleichen. Das geht nur, weil die Erde es ist, die sich dreht, denn ansonsten würden Sterne sich von uns ebenso entfernen und näher kommen und demnach sich mal schneller und mal langsamer bewegen und das unterschiedlich stark (außer direkt am Nordpol). Einfach mal nach „Earth’s Rotation Visualized in a Timelapse of the Milky Way Galaxy“ schauen auf Youtube. Dadurch sieht man dann direkt, wie die Erde sich dreht.

  4. Schwerkraft ist nicht gleich Gravitation und flach ist nicht gleich eben.
    Wir wissen alle nicht, wie die Erde von außen aussieht. Es gibt keinen Film, welcher die Erd-Rotation „LIVE“ und im Ganzen zeigt !
    Es gibt nur aneinandergestückelte Bilder, die man dann aneinandersetzt und das ganze dann wölbt.
    Und das hat Gründe. Einfach mal nachdenken. Es gibt Antworten.

  5. wer kann mir erklären wie Sonnenaufgang- und Untergang auf der flachen Erde erscheinen. Im runden Modell sehe ich die Sonne am Horizont auf und untergehen.
    Das kann ich mir bis jetzt beim Modell der flachen Erde noch nicht vorstellen, da die Sonnenbahn hier die Ebene niemals schneidet. Ecki

    1. Einen Auf- und Untergang der Sonne existiert auf der flachen Erde nicht. Die Sonne zieht ihre festen Bahn über der Erde, erscheint und entzieht sich dann wieder, ihrer vorgegebenen Bahn folgend, aus unserem Blick. Es gibt bei Youtube viele Videos dazu, suche einmal nach flacher Erde, Sonnenaufgang.

      1. Der Sonnenauf- und untergang wäre bei einer flachen Erde unmöglich. Da kann sich die Sonne noch so weit entfernen, sie würde niemals unter den Nullpunkt sinken. Außerdem würde ich die Sonne auch in jeder Nacht sehen können, wie eine weit entfernte Taschenlampe. Eine Mondfinsternis wäre auch nicht möglich usw. Mein Rat: geht mal raus und schaltet den Verstand ein und beobachtet.

    1. Das ist es ja, wir wissen es nicht. Wir haben derzeit keinerlei technische Möglichkeiten, diese natürliche Grenze zu überwinden. Wir wissen aber, dass wir ein natürliches Schutzschild haben, das diese Barriere umgibt und schützt. Mondflüge etc. sind technisch nicht möglich, auch physikalisch. Außer man glaubt an tatsächlicher Sci-fi.

  6. 1.sphärisch abgeplattet. So wie es Clinton mal sagte?! 2.aber…wenn man einen runden vollmond sieht und die quantephysik (?) alles gleich erschaffte warum sollte die erde flach sein können wen 644323 planeten rund erscheinen durch das teleskop??

    1. nun, wer sagt denn, dass diese Planeten im Weltall sind? Es ist eine Tatsache, dass wir von Sternen umgeben sind, die aber erdnah über uns ihre wiederkehrenden Bahnen ziehen. Das ist ein Unterschied.

  7. kennt Ihr die videos von Chnopfloch serie 1-13 und 1-7?? dort wird alles wunderbar erklärt
    und trotzdem bleiben fragen und zweifel. aber vieles ist logisch. ich war jedenfalls sehr
    begeistert und konnte mich dafür öffnen. ich weiss jedenfalls jetzt, das wir total belogen
    werden- und die wahrheit steht vielleicht in der bibliothek des vatikans.

  8. Wenn die flache Erde umgeben von einem Dom ist, ist ein Weltall auf der anderen Seite nicht nötig und nicht notwendig, da es so nicht existiert.
    Eine Kuppel ist notwendig für die Umlaufbahn der Sterne, Mond und Sonne. Sowie für die Luft zum Atmen, für alle die die darauf Leben in seiner notwendigen Zusammensetzung. Es ist auch für den Elektromagnetismus notwendig. Selbst in der Genesis steht nichts davon, dass er der Schöpfer, von irgendwo aus dem Weltall kommt, um die Erde zu erschaffen. Das wäre völlig sinnbefreit. Das lässt den Schluss zu, dass er uns näher ist als wir vermuten. Auch hat er es in der Hand, die Sonne und Mond still stehen zu lassen.

  9. Also wenn die Erde tatsächlich Flach wäre, dann müsste ich von mir aus die Eisschicht, die sich rund um die Erde befindet, sehen, kann ich aber nicht. Ausserdem, laut des Models der Flacherdler, müsste man jederzeit die Sonne sehe, da sie nie hinter dem Horizont verschwindet. Ich weiss nicht ob ich meine Augen nie genug öffne, aber die Sonne sehe ich am Abend nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutz
Ich, Michael Lanz (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Michael Lanz (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.