Jahreszahl-20-Betrug: Jahreszahl niemals abkürzen

Lesezeit < 1 minute

Es ist so praktisch: Schnell einmal das Datum sechsstellig in “00.00.20” geschrieben und fertig. In den Vorjahren war dies niemals gefährlich, doch im Jahre 2020 sollte man diese Praxis nochmals überdenken. Warum?

Jahreszahl-Betrug

Weil man hinter der Zahl “20” nochmal eine Zahl setzen kann, z. B. die “19”= 2019 und schon ist der Vertrag rückdatiert, praktisch bei Betrügern. Wie sollten Sie nachweisen, dass Sie das Jahr “2020” meinten anstatt “2019”? (Außer mit einer Kopie?)

Genau vor dieser Thematik wird zum Jahresanfang 2020 gewarnt.

[…]”Ist man laut einem Vertrag erst seit Mitte Januar 2020 zu Zahlungen verpflichtet, könnte die abgekürzte „20“ von Betrügern leicht in das vorherige Jahr oder Daten in der Zukunft abgewandelt werden. So könnte versucht werden, zusätzliche Einnahmen zu generieren, erklärt Rheingold.”[…]

https://www.focus.de/panorama/welt/betrugsgefahr-polizei-warnt-warum-sie-die-jahreszahl-2020-auf-dokumenten-immer-ausschreiben-sollten_id_11533710.html

jeweils abgerufen am 13.01.2020 um 12.30 h

*****************************************************************************

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Nehmen Sie Kontakt über das Chatfenster auf, oder schreiben Sie eine Mail:

admin@wahrheitschecker.de

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Unsere Bewertung
Klicken, um den Artikel zu bewerten!
[Total: 0 Average: 0]